Späte Tauer

 

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

 

Mahatma Gandhi, 1869–1948, Freiheitskämpfer, Lehrer. 16 Jahre alt, als er seinen Vater verlor.

 

Du bist nicht alleine! Ca. 10% der Erwachsenen in Europa haben im jungen Alter den Tod ihrer Mutter, ihres Vaters oder ihren beiden Eltern verkraften müssen – durch Krankheit, Unfall, Selbsttötung oder Kriege. Ist es nicht erstaunlich, dass die Spätfolgen dieses Verlustes bis heute keine Beachtung finden und darüber keine Literatur erschienen ist?

Späte Trauer ist ein Netzwerk für Erwachsene, die im jungen Alter ihre Mutter, ihren Vater oder ihre beiden Eltern verloren haben.

Späte Trauer geht darüber, wie sie diesen Verlust erlebt haben.

Späte Trauer geht darüber, wie es danach mit ihnen weiter gegangen ist, wie sie überlebt haben.

Späte Trauer geht über die lebenslangen Folgen dieses Verlustes.

Späte Trauer ist die Möglichkeit, die eigenen Erfahrungen mit anderen, die auch jung ihre Eltern verloren haben, zu teilen.

Späte Trauer macht es möglich, zu sich selbst zu finden.

Späte Trauer geht auch über mich, Bert Pekelder.

´Ein Loch in meiner Seele – Späte Trauer bei Erwachsenen, die im jungen Alter ihre Eltern verloren haben´ von Titia Liese und Bert Pekelder ist erhältlich im Internet und im Buchladen vor Ort.

Presse: Redakteure und Blogger können kostenlose Rezensionsexemplare bestellen  bei Books on Demand:  presse@bod.de

Auszug:

     Späte Trauer geht über den lebenslangen Einfluss des frühen Todes eines oder beider Eltern. Es geht um die Arbeit mit Erwachsenen, die in ihrer Jugend ihre Mutter, ihren Vater oder ihre beiden Eltern durch den Tod verloren haben. 

     Dieser frühe Verlust verändert das Leben. Für immer. Man passt sich an. Es entsteht eine große Leere, Entbehren, Kummer. Und manchmal spürt man auch überhaupt nichts. Man wächst und das Loch in der Seele wächst mit. Manchmal bewusst. Oftmals auch unbewusst. Aber dieses Loch ist immer irgendwo tief versteckt anwesend. Im Leben passiert so viel. So viel aber auch nicht. Das Loch in der Seele ist da und verlangt nach Heilung. Aber wie könnte das gehen? Wo fängt man an? Welche Themen spielen im Leben eine Rolle? Mit welchen Puzzleteilchen hat man zu tun? Wo findet man sie? Und wie passen diese Teilchen ineinander?

     Späte Trauer bedeutet immer auch die Erfahrung der unterschiedlichsten Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen. Späte Trauer kann jeden betreffen, der im jungen Alter die Mutter oder den Vater verloren hat. Ungeachtet der Herkunft. Ungeachtet des Hintergrunds. Ungeachtet des Charakters. Die Erfahrungen dieser Menschen handeln von den tiefgreifenden Veränderungen, die sie in ihrer Jugend durchmachten. Die Geschichten dieser Spät-Trauernden sind beeindruckende Lebensgeschichten. Alle sind verschieden, obwohl sie doch alle das Gleiche erzählen. Ihre Geschichten erzählen vom Verlassensein. Von der Einsamkeit. Vom Leben und Überleben.